Saison 16 / 17

Auch diese Jahr starteten wir mit unserem Gwändli "Spinneder eigentli?!" in die Saison. Im Sommer durften wir Zeuge werden, wie unsere Partykanone Petra ihrem Björn die ewige Treue schwor. Danach war es sehr ruhig. Bis auf das Papiersammeln hatten wir eine lange "Guggenfreie" Zeit. 

Dann am 11.11 ging es so richtig los. In diesem Jahr waren wir in Flaach bei den Spekis zu Gast. Sie feierten ihr Jubiläum, an welche wir natürlich nicht fehlen durften. 

In der darauf folgenden Zeit wurden in den letzten Proben noch Feinheiten geschliffen und fleissig auswendig gelernt.

Die Fasnacht startete bei uns in Rafz. Anschliessend durften wir viele unvergessliche Wochenende miteinander erleben an Orten mal näher und mal ferner. 

Der absolute Höhepunkt war auch diese Jahr unser Maskenball. Ebenfalls traditionell beendeten wir unsere Saison in Andelfingen am Umzug. 

An der GV mussten wir leider viele alteingesessene Mitglieder in den Ruhestand gehen lassen. Wir werden euch musikalisch, menschlich und in jeder anderer Hinsicht fest vermissen!

Saison 15/16

Spinneder eigentli?? Unser Motto für die neue Saison.

Gleich nach der GV ging es los mit unserem ersten Auftritt am Jubi-Fest des RTW. Danach wurde fleissig geheiratet: Malu & Dani Mischler in Marthalen, Familie Reschek im Güterhof Schaffhausen und Nadja & Päde Bürgin in Rheinau. An allen Hochzeiten wurden wir zu einem feinem Apéro eingeladen und gaben anschliessend noch ein Ständchen zum Besten. Allen Hochzeitspaaren wünschen wir alles Gute!

Beinahe schon eine Tradition ist der Fasnachtsstart am 11.11. in Zürich mit dem Wyland-Gugge Monsterkonzert in der Bahnhofshalle am HB Zürich. (mit bitzeli Hüenerhuut) Nach der Weihnachtspause konnten wir uns wieder warm-spielen an der Warm-up Party der Rhy-Gusler in Schaffhausen. Die Saison war somit so richtig gestartet - in dichtem Schneegestöber fand unser GCP-Bus mit Schofföse Brigitte den Weg nach Mollis. In der Sonne von Stein am Rhein, konnten wir uns am Sonntag am Umzug wieder etwas aufwärmen.

Weitere Auftritte hatten wir an der Barwagen-Einweihung der FAOMA, am Staustallball in Hittnau, am Maskenball in Flaach, im Beatusheim Seuzach, am Maskenball Ramsen und am Umzug in Bassersorf.

Unser Zwei-Täger führte uns diese Saison nach Thun - mit berner Gemächlichkeit haben wir auch dieses Wochenende gut überstanden und konnten die Saison mit unserem Maskenball in Marthalen und dem Finale mit dem Umzug in Andelfingen erfolgreich abschliessen.


Saison 14/15

Die Saison 2014/15 bestritten wir noch einmal in unserem Jubiläums Gewändli.
Auch in unserer 21. Saison waren wir eine super Truppe und hatten immer ein Gaudi an jedem Maskenball und Umzug. 
Den Startschuss für unsere Saison setzten wir, gemeinsam mit unseren befreundeten Wyland- Guggen, am traditionellen 11.11. in Zürich.
Richtig los ging es Anfangs Januar, mit der Barwageneinweihung des MTRs. Am selben Abend fuhren wir, mit unserem Guggenbus, an die Jubi-Party von der Guggenmusik X-Large. Dort angekommen, zeigten wir unsere neu erlernten Lieder und glänzten mit Altbekanntem. Der Rest unserer Saison wurde von unserem Tourenmanager sehr abwechslungsreich und in der ganzen Schweiz verteilt geplant. Unser Maskenball war auch dieses Jahr ein voller Erfolg und wir durften uns an einer grossen Besucheranzahl erfreuen. Das Ende der Saison 14/15 verbrachten wir, in bekannter Umgebung, in Andelfingen. 

Saison 13/14

20 Jahre Gugge Chrottepösche

Das musste natürlich gefeiert werden. Im Sommer 2013 haben wir dies mit einem grossen Fest gemacht und durften viele Gäste und ehemalige Mitglieder begrüssen.

Die Saison führte uns von Diessenhofen über Stein am Rhein und das Tösstal nach Altstätten, wo wir unseren Zweitäger in vollen Zügen geniessen durften.

Unser anschliessendes Fasnachtswochenende in Marthalen ist von der Sonne so richtig verwöhnt worden. So durften wir unser Jubiläumsjahr am Frühlingsmarkt der Landi Weinland zufrieden ausklingen lassen.

Saison 12/13

In unserer 19ten Saison hiess das Motto noch einmal "GCP isch Trumpf"!

Wir erlebten eine tolle Saison, die von einem Engagement am Skiweltcupfinale am 17. März 2013 gekrönt wurde.

Natürlich waren wir wie immer regional unterwegs und haben diverse Maskenbälle und Umzüge besucht.

Saison 11/12

GCP isch Trumpf!

Dies war unser Motto für das neue Gwändli. Um diesem ganz treu zu bleiben, war dieses Jahr unser Pin mal in etwas anderer Form, wir haben Jasskarten mit unserem Motto-Logo unter die Leute gebracht.

Wir waren diese Saison lange unterwegs! Nach dem 11.11. fuhren wir erneut nach Amriswil ans Fastakel. Im neuen Jahr gings dann richtig los: Bächtele Rafz, Umzug Diessenhofen, Hüülernacht Wolfhalden, ein Besuch bei den Rhygusler und der Umzug Dielsdorf standen im Januar auf dem Programm. Im Februar folgten die Maskenbälle in Wislig, Flaach und Disentis, die Umzüge in Schaffhausen, Romanshorn und auch in Disentis, da gings dann ganz schön bergauf. :-)

Anschliessend folgte unser Fasnachtsweekend, welches wir mit viel Unterstützung von diversen Seiten gut über die Bühne bringen durften. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an alle!

Als Saisonabschluss folgte ein Auftritt im Beatusheim Seuzach, am Maskenball in Russikon und diverse an der Fasnacht in Andelfingen. Mit dem Umzug am Sonntag und dem Maskenball eine Woche später in Rorbas/Freienstein ging eine ausserordentlich lange und ereignisreiche Saison zu Ende.

Saison 10/11

"Mer möched's nomaaal..."

Unter dem Motto "Mir chönd au andersch..." ziehen wir dieses Jahr durch die Schweiz. Holdrio bei den Wasserschlossfägern, Umzug Diessenhofen standen im Januar auf dem Programm. Nach einem hoffentlich tollen Skiweekend fängt dann die Saison im Februar erst richtig an: Chämibrand Matt, Fasnacht Ostermundigen und dann ein Zweitäger bei den Gämselibögg. Danach fahren wir nach Schaffhausen, Flaach und Lenggenwil und Anfang März kommt ein Dreitäger in Romont (FR). Anschliessend folgt unser Wochenende in Marthalen, danach noch Beringen und Andelfingen. Den Abschluss bildet dann wie immer der Frühlingsmarkt der LANDI Weinland.

Saison 09/10

Wenn man ein neues Gwändli macht, braucht es natürlich auch ein neues Motto: "Mir chönd au andersch..." Dies liess wieder viel Freiraum für die Kostümkommission, welche keine Mühen gescheut hat. Das neue Gwändli für die Saisons 2009/2010 und 2010/2011 kann sich sehen lassen. Neu eingekleidet tourten wir von Umzug zu Maskenball. Unsere Tournee führte uns dieses Jahr von Thun über Schaffhausen, Flaach, Bassersdorf nach Beringen und Andelfingen. Unser Fasnachtswochenende war ein Erfolg, als Abschluss der Saison bestritten wir im März den Groppenumzug in Ermatingen.

Saison 08/09

... und weil's so schön war: gleich noch mal!

Mit dem selben Motto/Gwändli starteten wir am 2. Jänner an der Bächtele Rafz ins 2009. Dieses Jahr waren wir viel auswärts unterwegs. Die Tour (in unserem eigenen Tour-Bus!) ;-) führte uns von Diessenhofen (wo wir diesmal auch am Maskenball spielen durften) über Lyss nach Walenstadt. Nebst den Umzügen in Stein am Rhein, Aadorf, Schaffhausen und Bassersdorf waren wir wieder einmal Gäste der Barocker in Laufenburg. Flaach, Beringen und Andelfingen gehören traditionell in unser Programm, Abschluss bildete dieses Jahr der Maskenball Rorbas.

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei unseren Helfern für ihren Einsatz und der Landi Weinland für die Halle, in der wir wieder einen absolut tollen Maskenball durchführen durften!

Saison 07/08

FRÄG NÖD SO BLÖD...!?

Auch wenn einige Medienvertreter auf die Frage nach unserem diesjährigen Motto etwas irritiert von unserer Antwort waren, hielt uns das nicht davon ab, dieses voll auszuleben. Wie gewohnt nahmen wir an den traditionellen Anlässen wie an den Umzügen Diessenhofen, Aadorf, Schaffhausen, Dielsdorf, Beringen und Andelfingen teil. Die Maskenbälle in Aarau, Flaach und Andelfingen genossen wir ebenso wie unser Heimspiel in der Landi-Halle Marthalen. Das Auswärts-Weekend fand dieses Jahr am Carnaval de Sion statt, Abschluss der Saison bildete die Guggenparty bei den Chreiselfröschen in Uetikon am See. Am Frühlingsmarkt der Landi Weinland gaben wir nochmals unser Bestes und rundeten damit eine tolle Saison ab.

Saison 06/07

Unter dem Motto Eiszeit zogen wir mit neuen Rhythmen durch die Schweiz. Zum Glück fand das stressige! Yverdon-Weekend nach unserem eigenen Maskenball statt. Dieser war 2007 ein voller Erfolg! Erstmals durften wir unseren Teil des Marthlemer Fasnachts-Wochenendes in der Landi-Halle durchführen. Dies ermöglichte ein grösseres Besucher-Volumen, was auch voll ausgenutzt wurde. Den Abschluss der Saison feierten/hetzten wir wie gesagt in Yverdon, das aufgrund der neuen Organisatoren im wahrsten Sinne des Wortes zu einer Hetzjagd ausartete.

Saison 05/06

Erneut waren wir in diesem Jahr als märchenhafte Gestalten unterwegs. In der Burg im tiefen Elfenwald konnte sich jeder Maskenballbesucher einen genehmigen, die Kobolde wachten von den Wänden herab über uns. Nebst unserem Heimspiel war dieses Jahr der Ausflug in die Innerschweiz das Highlight, wir hatten die Ehre, vor dem KKL in Luzern unser Können unter Beweis zu stellen. Anschliessend reisten wir nach Altishofen und besuchten ein Ex-Chrötti, natürlich durften wir auch am Maskenball seiner "neuen" Gugge auftreten und am Sonntag am Umzug mitlaufen.

Saison 04/05

Mit heissem Sound zelebrierten wir in diesem Jahr das Thema "Mexico". Die einen mit Stiefeln und Munitionsriemen, die anderen mit Eseln auf den imposanten Hüten zogen wir durchs Land.

 

Der Höhepunkt der diesjährigen Fasnacht war, natürlich nebst unserem Maskenball, das Wochenende in Disentis/Mustér, wo wir herzlich begrüsst, aufgenommen und gefeiert wurden.

 

Saison 03/04

Eine märchenhafte Fasnacht erlebten wir in diesem Jahr. Unsere freie Interpretation des Walt Disney Klassikers "Die Schöne und das Biest" hiess dann jedoch "Der Schöne und die Biester".

 

Schön anzusehen war dann nicht nur unser Musikleiter als hübsches Mädchen verkleidet, sondern auch der Rest in den Biesterkostümen. Diesem Umstand verdanken wir letztendlich den ersten Platz für das Kostüm am Carneval von St. Croix. In Bezug auf das Musikalische reichte es immerhin für den dritten Platz.

 

In Erinnerung bleiben wird sicherlich auch der heimische Maskenball. Die zahlreichen Besucher waren derart guter Laune, dass sie problemlos bis in die späten Morgenstunden weitergefeiert hätten, wären wir tüchtigen Chröttis nicht darum bemüht gewesen, die Halle für den kommenden Kindermaskenball herzurichten.

Saison 02/03

10 Jahre Gugge Chrottepösche

In unserem Jubiläumsjahr waren wir als funkelnde Diamanten unterwegs. Frei nach dem Motto: Diamonds last forever!

 

Mit Auftritten in der Umgebung von Pfungen über Andelfingen und Ramsen bis Schaffhausen feierten wir unser 10-jähriges Bestehen.

 

Und beim Saisonabschluss in Yverdon wurden wir mit einem Spezialpreis für die beste Schminke belohnt.

Saison 01/02

Dieses Jahr waren wir als Asterix und Obelix unterwegs. Zu fürchten hatten die Gallier nichts, denn jedes Mitglied hatte für den Notfall mehrere Flaschen Zaubertrank dabei.

 

Vom Saisonauftakt in Zofingen über Laufenburg nach Bassecourt im Jura und auch durch das altbekannte Zürcher Wyland; man kann die Wirkung des Zaubertrankes bei jedem unserer Auftritte spüren.

 

Als wir dann zum Saisonabschluss in Yverdon auch noch unseren Barden Troubadix zu Hause lassen, reicht es sogar für einen 3. Platz beim Guggenwettspiel.

Saison 00/01

Diese Saison stand ganz im Zeichen der Brandschatzung und der Suche nach dem heiligen Gral. Als "König Arthus und seine Tafelrunde" zogen wir durchs Land.

Unser Weg führte uns über Laufenburg nach Monthey im Kanton Wallis. Trotz schlechter Wetterbedingungen und verstopften Strassen trafen wir sicher dort ein und genossen ein Wochenende lang die welsche Gastfreundschaft.

Saison 99/00

Unter dem Motto "Grün wie Schnee" reisten wir diese Saison in den weissen Schnee. Zum zweiten Mal nahmen wir am Carneval in St.Croix teil. Dort erwartete uns neben einem Schneesturm winterfeste Zuschauer und genügend Glühwein zum Aufwärmen.

Beim Wettbewerb konnten wir wieder einen Erfolg verzeichnen. Wir durften den zweiten Preis mit nach Hause nehmen.

Saison 98/99

Als Joker verkleidet hatten wir  in dieser Saison sprichwörtlich einen Joker im Ärmel. Die Plakette hatte nämlich die Form eines Kondoms.

Zum zweiten Mal reisten wir nach Murrhardt in Deutschland. Dort hatten wir die einmalige Gelegenheit, zusammen mit der legendären Guggenmusik "Hopp dä Bäse" auf der Bühne zu stehen.

Saison 97/98

Liebe und Frieden herrschte in unseren Reihen. Das diesjährige Motto hiess "Flowerpower".

Der Höhepunkt des Jahres war bestimmt der dreitägige Ausflug nach St.Croix. Nach einer Beizentour ging es mit einem Fackelumzug durchs Städtchen. Am offiziellen Concours von St.Croix erreichten wir als Blumenkinder den Preis für die beste musikalische Präsentation.

Doch dies war nicht alles für diese Saison. Wir nahmen unsere erste CD auf. Diese wurde dann auch im Sommer anlässlich des Guggengeburtstages getauft.

Saison 96/97

Unter dem Motto "Himmel und Hölle" reisten wir vom 8. bis zum 11. Februar 1997 nach Murrhardt in Deutschland. Der Erfolg an Maskenbällen, Umzügen und Narrensitzungen war grandios.

Zum Saisonabschluss fuhren wir zu einem Guggentreffen nach Balsthal, Solothurn. Der Auftritt wurde mit einer Vereinsreise verbunden.

 

Saison 95/96

Das Thema für das Kostüm hiess "Space Dream". Die Saison begann etwas früher. Genauer gesagt am 11. November um 11:11 Uhr. Zum ersten Mal eröffneten wir zusammen mit vielen anderen Guggenmusiken die Fasnacht auf dem Hirschenplatz in Zürich.

Ein weiterer Höhepunkt war die Teilnahme am Schweizerischen Guggenmusikwettbewerb in Spreitenbach.

Wir erreichten auf Anhieb den 5. Platz.

Saison 94/95

Unsere zweite Saison begannen wir mit einem Mitgliederbestand von 44 Personen.

Das an der Generalversammlung festgelegte Motto hiess "Füür und Flamme".

Neben vielen anderen Anlässen war der Höhepunkt in diesem Jahr sicherlich der eigene Maskenball in Marthalen. Dieser konnte nämlich zum ersten Mal von uns selbst durchgeführt werden.

 

Saison 93/94

Unsere Geschichte begann im Jahre 1993.

Am 25. Juli beschlossen die 17 Gründungsmitglieder im Restaurant Rössli in Marthalen unsere Entstehung.

Unter dem Vorstand, bestehend aus Präsident Gerry Türk, Aktuar Marcel Wegmann, Kassier Willi Spalinger, Musikleiter Erich Wepfer und Kostümchef Christoph Rolli begannen schon bald die ersten Proben.

Nach dem Probenwochenende waren wir dann bereit, uns der Öffentlichkeit zu präsentieren. Zu Beginn der Fasnacht zählten wir 33 Mitglieder. Unter dem Motto "Chröttis" zogen wir von Maskenbällen zu Umzügen, von Winterthur nach Schaffhausen und dies alles im eigenen Bus.